5 Experten-Tipps für Sex im Auto
11.10.2019

5 Experten-Tipps für Sex im Auto

Was es zu beachten gibt und welche Stellungen sich am besten eignen.

Einmal fühlen wie Jack und Rose …

Ein abgelegenes Auto auf einem Parkdeck, zwei verliebte Menschen, eine beschlagene Scheibe und eine Hand, die von innen ekstatisch dagegen schlägt – wer erinnert sich nicht an diese epische Szene aus dem Film Titanic? Für viele ist genau dieser leidenschaftliche Moment der Inbegriff von heißem Sex im Auto. Deswegen ist die Vorstellung, etwas Ähnliches einmal selbst zu erleben, sehr verlockend und aufregend. Für alle, die diese Fantasie gern in die Realität umsetzen möchten, haben wir fünf wichtige Tipps, wie sich häufige Fehler vermeiden lassen und unvergessliche Momente entstehen.

1. Der passende Ort

Bei aller Spontanität, die so ein Sextreff im Auto oftmals haben mag, gibt es einen wichtigen Grundsatz: Der Akt findet nicht während des Fahrens statt, denn das ist viel zu gefährlich! Zu Eurer eigenen Sicherheit solltet Ihr Euer Gefährt unbedingt irgendwo parken. Am besten wählt Ihr dafür einen Ort, an dem es unwahrscheinlich ist, erwischt zu werden.

Parks und Strände sind daher eher weniger geeignet, weil Ihr zu jeder Uhrzeit auf wachsame Parkwächter oder Polizisten treffen könnt. Optimal sind entfernte oder abgelegene Bereiche. In Industrie- bzw. Gewerbegebieten könnt Ihr zum Beispiel sehr gut anhalten, denn diese sind nachts meistens leer. Auch die oberste Ebene eines Parkhauses ist eine gute Idee, aber bevor Ihr loslegt, solltet Ihr auf Kameras achten. Schließlich will man sich selbst hinterher nicht auf einschlägigen Seiten wiederfinden, oder?

Solltet Ihr von der Polizei oder einem Security Team erwischt werden, kommt Ihr übrigens in den meisten Fällen glimpflich davon. Bei Sex in der Öffentlichkeit wird häufig ein Auge zugedrückt. Manchmal kommt es höchstens zu einem Bußgeld oder einem Platzverweis. Polizisten neigen nur dann dazu, härter durchzugreifen, wenn eine konkrete Beschwerde vorliegt. Deswegen ist es so wichtig, dass sich alles nur im Auto abspielt und ungebetene Zuschauer keine Chance haben. Getönte Scheiben sind hier natürlich der Hauptgewinn! Andernfalls kann fast alles hilfreich sein, um die Privatsphäre zu schützen: eine Zeitung, eine Decke oder sogar die eigene Kleidung (die ist beim Akt ja eh meistens eher hinderlich …).

2. Das geeignete Vehikel

Auf den ersten Blick möchte man meinen, dass der Fahrzeugtyp absolut irrelevant ist. Denkt man aber etwas genauer darüber nach, sieht die Situation schon wieder ganz anders aus. Natürlich mag es naheliegend sein, sich für einen Van oder Ähnliches zu entscheiden, weil hier einfach am meisten Platz zur Verfügung steht, allerdings geht dadurch auch sehr viel Flair verloren. Die Enge und die dadurch entstehende Nähe sind ja gerade das, was den besonderen Reiz von Sex im Auto ausmacht!

Deshalb empfehlen wir einen klassischen Kombi. Wenn man in einem solchen Fahrzeugtyp den Rücksitz umklappt, entsteht nämlich gerade genug Platz für zwei und die abenteuerliche Autoatmosphäre bleibt trotzdem bestehen. Damit kommen wir zum nächsten Punkt:

3. Der optimale Platz im Auto

Der wahrscheinlich beste und deshalb beliebteste Ort für ein erotisches Abenteuer im Auto ist der Rücksitz. Hier gibt es genügend Platz für zwei Personen und demzufolge auch ein großes Spektrum verschiedener möglicher Stellungen. Mehr Optionen bei der Platzwahl hat man eigentlich auch nur, wenn man ein entsprechend großes Fahrzeug zur Verfügung hat.

Wer trotzdem gern einmal den Beifahrer- oder Fahrersitz ausprobieren möchte, sollte zunächst mit beiden ganz nach hinten fahren. Außerdem sollten die Rücklehnen vollständig zurückgeklappt werden. So entsteht auch in der vorderen Reihe genügend Platz für den Spaß zu zweit. Man sollte sich allerdings bewusst sein, dass eine gewisse Enge dennoch bleibt und die Auswahl an Stellungen eher begrenzt ist. Für viele macht dies jedoch den besonderen Reiz am Sex im Auto aus, denn durch die extreme körperliche Nähe ergibt sich oft auch emotionale Verbundenheit, die für sehr intensive Momente sorgt.

4. Vorbereitungen

Wer sich nach dem Sexabenteuer entspannen möchte, sollte zuvor einige Vorkehrungen treffen. Zunächst sollte man sich bewusst sein, dass die Polster während des Intermezzos durch diverse Körperflüssigkeiten etwas in Mitleidenschaft gezogen werden können. Das gehört nun mal dazu, wenn es leidenschaftlich wird. Wen diese Begleiterscheinung zu sehr stört, der sollte vorsorglich eine Decke oder die eigene Kleidung auf die Sitze legen.

Viel wichtiger ist es allerdings, dass die Kondome jederzeit leicht erreichbar sind. Der fehlende Platz beim Sex im Auto wurde ja bereits erwähnt. In dieser Enge ein Präservativ aus der Hostentasche oder einem anderen „Versteck“ zu fischen, kann zu einem wahren Kraftakt werden. Deswegen: Am besten das Kondom direkt auf dem Nebensitz platzieren.

5. Sex-Stellungen

Je nachdem, für welchen Ort im Auto Ihr Euch entschieden habt, gibt es verschiedene Positionen für Euer erotisches Abenteuer.

Rücksitz:

  • Löffelchen-Sex ist eine der bequemsten Rücksitzoptionen und sehr beliebt. Ein kleiner Bonus ist, dass man in dieser Position nicht gesehen werden kann.
  • Obwohl die Missionarsstellung im Schlafzimmer etwas langweilig werden kann, hat sie im Auto auf jeden Fall ihren Reiz. Allerdings kann man sich dabei etwas eingeengt fühlen.
  • Beine hoch bzw. auf die Schulter (Kletter-Efeu/Schere etc.): Diese Position ist nicht nur fantastisch für den weiblichen Orgasmus, sondern stellt auch sicher, dass alle Beteiligten genügend Raum haben.
  • Rücksitze eignen sich ebenfalls hervorragend für den Doggystyle, da es ausreichend Platz zum Knien gibt.
  • Reverse Cowgirl: Auf dem mittleren Rücksitz ist diese Position besonders gut, denn hier gibt es die größte Bein- und auch Bewegungsfreiheit.

Vordersitz:

  • Lapdance: Nachdem der Sitz so weit wie möglich nach hinten geschoben wurde, einfach mit dem Gesicht nach vorne auf den Schoß des Partners setzen, so dass beide aus dem vorderen Fenster schauen. Die Hand fest am Lenkrad findet man am besten den passenden Rhythmus.
  • Für den Cowgirl-Stil ist der Beifahrersitz der beste Ort.

Mit diesen Tipps steht einem Versuch von Sex im Auto nichts mehr im Weg. Wir wünschen Euch viel Vergnügen bei diesem erotischen Abenteuer – aber nicht vergessen: SAFETY First – Kondome schützen!