Die TOP 10 mieses Dating-Verhalten von heute!
23.08.2019

Die TOP 10 mieses Dating-Verhalten von heute!

Kennt Ihr Ghosting, Zombieing, Orbiting und Co.?

Moderne Zeiten, moderne Probleme – auch zwischenmenschlich!

Der technische Fortschritt ist ein unaufhaltbares Phänomen unserer Gesellschaft. Es gibt kaum einen Bereich des alltäglichen Lebens, in dem er nicht für elementare Veränderungen sorgt. Das Thema Dating bildet dabei keine Ausnahme. Insbesondere die zwischenmenschliche Kommunikation und die ersten Treffen haben sich durch Online Dating-Seiten und Dating-Apps wie Tinder, Lovoo und Co. dramatisch verändert. Leider können jedoch nicht alle neuen Verhaltensweisen als sonderlich positiv angesehen werden.

Hier kommt unsere TOP 10 mieses Dating-Verhalten von heute:

1. Cushioning: Dieser aus dem Englischen stammende Begriff bedeutet übersetzt „Polsterung“ und bezeichnet ein Verhalten, bei dem man trotz bestehender Beziehung ein „Auffangnetz“ hat. Ein „Cushioner“ wird sich zwar auf zahlreiche Dates mit Euch treffen, aber eigentlich seid Ihr nur das Rettungsboot, wenn es mit derdem aktuellen Partnerin nicht klappt – echt fies!
2. Stashing: „Wenn niemand von meiner Beziehung weiß, dann ist es auch keine“ – genau so denkt ein „Stasher“, wenn er Euch „verstaut“ bzw. „verschwinden lässt“ (engl. to stash). In der Praxis bedeutet das, dass sämtliche Treffen geheim sind. In der Öffentlichkeit findet diese Beziehung nicht statt – das sollte sich niemand bieten lassen!
3. Benching: Wird man Opfer eines „Benchers“, dann befindet man sich auf der Ersatzbank. Es gibt immer nur Versprechen – oft fällt der berühmte Satz: „Ich kann nicht mit Dir zusammen sein, nicht im Moment zumindest!“ – aber mehr als das eben nicht. Eine echte Beziehung ist ausgeschlossen.
4. Breadcrumbing: Wie auch beim Benching geht es bei diesem Dating-Verhalten ums „Warmhalten“. Hier wird allerdings aktiv geflirtet! Immer wieder erhaltet Ihr Brotkrümel, um nicht das Interesse zu verlieren. Dazu kann sogar Sex gehören. Allerdings sind alle geweckten Hoffnungen falsch, denn mehr als besagte Brotkrümel wird es nie geben.
5. Freckling: Früher war dieses Verhalten unter dem Begriff „Sommerliebe“ bekannt, heute muss aber ein modernerer Name her. Warum ausgerechnet dieser? Nun, „Freckles“ ist das englische Wort für Sommersprossen und genau wie diese auch wieder verschwinden, wenn die kälteren Monate anbrechen, hält eine Freckling-Beziehung ebenfalls nur einen Sommer lang. Allerdings – so wie Sommersprossen immer wieder zurückkommen – kann man auch immer wieder dem gleichen „Freckler“ zum Opfer fallen.
6. Ghosting: Ein Kontaktabbruch aus dem Nichts, ein eiskaltes Verschwinden, ein Schlussmachen ohne Worte – das bezeichnet der Begriff Ghosting. Ohne Vorwarnung hört und sieht man nichts mehr von der anderen Person. Jegliche Reaktion bleiben aus – absolut grausam.
7. Orbiting: Ähnlich wie beim Ghosting gibt es auch hier einen harten Schnitt, allerdings wird derdie Handelnde nicht zum Geist, sondern verschwindet in den Orbit. Es gibt immer noch Reaktionen, z. B. Likes oder harmlose Kommentare in den sozialen Medien, aber eine direkte Kommunikation ist ausgeschlossen. Der „Orbiter“ verfolgt Euer Leben weiterhin, aber aus weiter Ferne.
8. Zombieing: Entscheidet sich ein „Ghost“ dazu, sein Schweigen zu brechen und zu den Lebenden zurückzukehren, dann wird er
sie zum Zombie. Meistens erfolgt diese „Wiederauferstehung“ zu einem Zeitpunkt, zu dem Ihr bereits mit der Beziehung abgeschlossen habt und bereit seid für etwas Neues. Überlegt Euch daher gut, ob Ihr diesen Untoten wieder in Eurem Leben haben wollt.
9. Gatsbying: Benannt nach dem Buch bzw. Film „The Great Gatsby“ ist dieses Dating-Verhalten weniger grausam, sondern einfach feige. Der „Gatsbyer“ ist nämlich schlicht zu schüchtern, um seine Gefühle direkt zu offenbaren. Stattdessen werden Fotos und Videos in den sozialen Medien gepostet, die der*dem Angebeteten beeindrucken. Das alles soll natürlich irgendwann zu einem echten Date führen, aber ob das wirklich funktioniert?
10. Caspering: Der einzige Lichtblick in dieser TOP 10, denn auch wenn es hierbei ebenfalls ums Schlussmachen und einen Kontaktabbruch geht, dann geschieht dies zumindest aufrichtig und ehrlich. Dieser „Geist“ verhält sich wie der berühmte „freundliche Geist“ Casper und verabschiedet sich höflich, fair und respektvoll – wenigstens etwas …

Wie man sieht, gibt es viele Formen miesen Dating-Verhaltens. Daher kann es auch niemand wirklich verhindern, im Leben früher oder später auf einen „Ghost“, „Bencher“ oder auch „Zombie“ zu treffen. Deswegen gilt natürlich umso mehr: SAFETY FIRST – immer Kondom am Start haben!