Die TOP 10 No-Gos beim Schlussmachen
06.11.2018

Die TOP 10 No-Gos beim Schlussmachen

Eine Beziehung zu beenden, ist nicht einfach. Diese Fehler solltest Du allerdings unbedingt vermeiden!

Wenn schon Trennung, dann aber bitte mit Stil

So schnell, wie manche großen Romanzen beginnen, können sie auch wieder enden. Nämlich genau dann, wenn sich die Beziehung als Märchen entpuppt und einem der ungeschönte Alltag die Augen öffnet.
Doch wie kann man die Sache nun auf angenehme Weise beenden? Das können wir Euch leider auch nicht sagen. Wie es aber auf gar keinen Fall laufen sollte, erfahrt Ihr in unseren Top 10 No-Gos beim Schlussmachen:

  1. Lass die Floskeln zu Hause: Jeder hat etwas Besseres verdient als „Es liegt nicht an dir“ oder „Lass uns Freunde bleiben“.
  2. Zum falschen Zeitpunkt: das Jahr hat 365 Tage und damit genug Möglichkeiten, um nicht am Geburtstag, Familienfest oder im Urlaub Schluss zu machen.
  3. Da fehlen die Worte: Per SMS, E-Mail oder Sprachnachricht „Adieu“ zu sagen, ist wie ein imaginärer Schlag ins Gesicht.
  4. Am Telefon: Ein bisschen besser, als mit einer Textnachricht Schluss zu machen, ist bestimmt per Telefon. Aber ganz ehrlich? Schau Deinem/Deiner PartnerIn dabei lieber ins Gesicht!
  5. Ein letztes Mal: Vorbei ist vorbei – niemand braucht Abschiedssex (und wenn doch, dann auf jeden Fall mit Kondom!)
  6. Den Beziehungsstatus ändern: Ja klar, Du willst Deine FreundInnen auf dem Laufenden halten, aber erst sollten klare Verhältnisse geschaffen werden und danach kannst Du deinen Single-Status feiern.
  7. Ghosting: Sich einfach nicht mehr zu melden und den/die PartnerIn zu ignorieren, beweist nur, dass Du feige bist!
  8. Freunde vorschicken: Vergiss es! Hab‘ gefälligst Anstand und nimm die Sache selbst in die Hand.
  9. Fremdgehen: Macht die Trennung auch nicht einfacher und zerstört im schlimmsten Fall noch viel mehr als nur Eure Beziehung.
  10. Auf einer Party vor allen Freunden: So ein sensibles Thema wie eine Trennung bespricht man in Ruhe zu zweit und ohne weitere ZuschauerInnen – also lass es!