Die Top 10 Sex-Situationen, die ohne Kondom undenkbar wären
27.05.2019

Die Top 10 Sex-Situationen, die ohne Kondom undenkbar wären

Gute Lust-Erinnerungen statt verpatzter Chancen

Wo Spaß ohne Gummi nicht stattfände

Es gibt Situationen, in denen erweist sich ein kleines, eigentlich unscheinbares Utensil als großer Retter in der Not. Das kann ein Stück Schnur sein, ein Taschenmesser, ein Stück Papier oder eine Büroklammer. Oft genug jedoch ist dieses Utensil ein auch simples Kondom.

Denn das kleine, dünne und günstige Verhüterli macht in unterschiedlichsten Lagen den Unterschied zwischen heißem Sex und eiskalter Dusche aus, weil man sich ohne nicht den Risiken von Krankheiten und Schwangerschaft aussetzen möchte – mit ein Grund dafür, warum wir Euch auch einen extra Artikel geschrieben haben, in dem wir erklären, wie man Kondome wirklich sicher lagert.

Die folgenden Situationen werden zwar nicht allen von Euch begegnen. Aber diejenigen, die drinstecken, werden dann ziemlich froh sein, direkten Zugriff auf ein oder gleich mehrere Gummis zu haben, um das sexuelle Abenteuer anzugehen.

1. Der ganz spontane Club-Sex

Samstagnacht, gute Musik, noch bessere Stimmung, eine brechend volle Tanzfläche. Und es passiert einfach: Man sieht im Gewühl der tanzenden Bodys jemanden, die Blicke treffen sich. Kein halbes Glas später ist beiden Beteiligten klar, dass sie sich nicht nur verdammt gut leiden können, sondern auch jetzt sofort Sex haben wollen.

Es gibt wohl kaum Situationen, die anonymer sein könnten. Doch egal, wo euer hochspontanes Techtelmechtel letztendlich stattfindet (nein, die Toilette des Clubs ist für die allermeisten tatsächlich kein passender Rückzugsort), ohne Kondome wärt ihr voll und ganz aufgeschmissen.

2. Der Anfang einer guten Beziehung

Im Detail läuft es zwar unterschiedlich ab, aber die meisten Beziehungen starten ungefähr so: Zwei Menschen lernen sich kennen. Sie merken, dass sie sich ziemlich gut leiden können. Man trifft sich, unternimmt was gemeinsam, geht essen. Und irgendwann spüren beide die Anzeichen dafür, dass da Schmetterlinge im Bauch flattern. Und es ist egal, ob man sich an die klischeehafte „Drei-Date-Regel“ hält oder früher oder erst nach weiteren Dates Sex hat, es wird dazu kommen.

Klar ist: Keiner wird in einer solchen Situation einen brandaktuellen Test auf Geschlechtskrankheiten vorlegen, dementsprechend braucht es Gummis, um aus der bisher gefühlten Verliebtheit auch ein körperliches Unterfangen zu machen. Und solange beide nicht besagten Test vorlegen, sollte man auch trotz aller Verliebtheit nicht auf Kondome verzichten!

3. Das heiße Sextreffen

Mal angenommen, exklusive Sexkontakte treffen sich privat mit dir. Auch das ist in der heutigen Zeit ein ziemlich leicht einzufädelndes Unterfangen, um wirklich zwanglosen Sex zu bekommen. Und auch dabei handelt es sich um eine zwar geplante, aber was den Sex anbelangt sogar superspontane Nummer, bei der man es natürlich mit Leuten treibt, die man nicht näher kennt.

Kondom auspacken, überziehen, der Spaß ohne Reue kann beginnen.

4. Der partnerschaftliche Urlaubssex

Mal angenommen, Ihr seid mit eurem Partner im Urlaub. Die schönsten Tage des Jahres stehen an, es warten Sonne, Strand, Meer.

Doch so perfekt ein solcher Trip in unserer Vorstellung auch immer abläuft, in tatsächlich sehr vielen Fällen hat er einen gewaltigen Haken: Das ungewohnte Essen im Hotel hat bei nicht wenigen einen äußerst durchschlagenden Effekt auf den Verdauungstrakt.

Und was dann, außer Tabletten zu schlucken? Ganz einfach: Passiert es einer Frau, die ansonsten mit der Pille verhütet, ist deren Schutz bis zum nächsten Zyklus nicht mehr als gegeben anzusehen. Dann bleiben Euch genau zwei Optionen:

  1. Ihr setzt dem Urlaubs-einschränkenden Bauchgrummeln noch eins drauf und verzichtet auf Sex.
  2. Ihr besorgt Euch in der nächsten Apotheke eine Packung Kondome und macht einfach weiter, wie Urlaubssex unter Paaren eigentlich sein sollte: Spontan, romantisch und garantiert frei von irgendwelchen negativen Gedanken.

5. Das erste Mal – im Swingerclub

Swingerclubs sind längst nicht ein Hort für „mittelalte“ Menschen. Im Gegenteil, in vielen Clubs ist zwischen 18 und dem Rentenalter fast alles vertreten – dementsprechend würdet ihr auch als junge Menschen dort höchstwahrscheinlich auf gleichaltrigen Kontakt und somit Sexspaß treffen.

Mit einem Haken allerdings: In praktisch jedem Swingerclub dieser Welt bekommt Ihr als Neulinge kein farbiges Armbändchen ausgehändigt. Das sagt allen armbandtragenden Mitgliedern, dass Ihr neu seid und auch noch keinen aktuellen Test auf Geschlechtskrankheiten abgegeben habt.

Also nur zusehen wie sich andere vergnügen und selbst nichts machen dürfen? Nö. Mit Kondomen ist nämlich die Teilnahme am Gruppenspaß immer gestattet.

6. Der Dreier

Dass bei einem Dreier, bei dem man nicht mit einem der anderen beiden fest liiert und somit getestet ist, immer einen Gummi tragen sollte, setzen wir als Erweiterung des ersten Punktes einfach voraus.

Aber was, wenn ihr in einer Partnerschaft seid und eine/n dritte/n Spieler/in mit ins Boot holen wollt oder aber als ein solcher auftreten sollt? Auch dann sollte nichts ohne Kondom gehen, selbst wenn Ihr Euch alle schon seit ewigen Zeiten kennen solltet – Sicherheit geht immer vor!

7. Die käufliche Lust

Egal ob männlich oder weiblich, wer in Deutschland das passende Kleingeld hat, ist meistens nur einen Telefonanruf oder eine Autofahrt davon entfernt, käufliche Liebe zu bekommen – in jeglicher Spielart.

Doch wirklich vollkommen egal, ob es sich dabei um harmlosen Vanilla-Sex handelt oder um ganz ausgefallene Praktiken, sowohl männliche wie weibliche Sexworker werden dabei grundsätzlich die Verwendung von Kondomen einfordern – und man selbst sollte auch niemals etwas anderes anstreben, dazu sind die Sexpartner dieser Menschen einfach zu vielfältig.

8. Der Sex mit dem Ex

Zahllose Ratgeber sagen immer wieder eines: Sex mit dem Ex wäre meistens enorm gut, weil man sich zwar supergut kennt und aufeinander eingeht, aber keine Gefühle mehr im Spiel sind – also alle Vorteile von Beziehungssex und One-Night-Stand zusammen.

Mag stimmen, aber ab dem Moment, an dem Ihr beide Euch getrennt habt, müsst Ihr davon ausgehen, dass der andere sich mit anderen vergnügt hat – egal was er Euch auch sonst sagt. Die „Verhütungsuhr“ ist damit wieder auf Null gestellt; wollt Ihr nochmal Bettspaß haben, ist das Kondom Pflicht.

9. Das Tinder-Date

Unterwegs mit dem Zug oder Auto in eine unbekannte Stadt. Und bevor Du dir die Mühe machst, dort lange mit offenem Ergebnis herumzuflirten, öffnest Du ganz einfach die wohl bekannteste Dating-App und lässt dir Leute in der Stadt anzeigen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Du jemanden matchst, mit dem der Abend im Bett enden wird, ist angenehm hoch – noch höher ist jedoch, dass dieser jemand Dich ohne Gummi gleich wieder nach Hause schicken wird.

10. Der beste-Freunde-Sex

Ja ja, schon in den 1980ern wussten sie ganz genau: „tausendmal berührt, tausendmal ist nix passiert, tausend und eine Nacht und es hat Zoom gemacht“. Denn dass man mit jemandem seit Jahr und Tag befreundet sein und trotzdem aus heiterem Himmel ziemlich heftige romantische Gefühle für ihn entwickeln kann, ist allzu menschlich.

Allerdings müsst Ihr Euch, um eurer Gesundheit Willen, dennoch für diesen magischen Moment als Fremde ansehen und bitte auch dabei Kondome tragen.