Ein Besuch im Swinger-Club – Tipps für Neugierige
11.12.2019

Ein Besuch im Swinger-Club – Tipps für Neugierige

So wird Euer erotisches Abenteuer zu einem unvergesslichen Erlebnis!

Ein Image, das nicht gerechtfertigt ist …

Hunderte übergewichtige Männer mit Feinripp-Schlüpfern, die ihre gierigen Blicke durch den Raum schweifen lassen, stets bereit für die nächste „Gang-Bang-Attacke“, dazu gelangweilte Frauen, die nur gegen Geld ihre Dienstleistungen anbieten und es mit der Hygiene nicht so genau nehmen – ja ja, die allgemeine Vorstellung von Swinger-Clubs ist eher weniger positiv. Kein Wunder also, dass diese sexuelle Erfahrung für viele Menschen ziemlich unattraktiv ist. Dabei sieht die Realität vollkommen anders aus! Allein die Altersstruktur ist viel durchmischter, als man es annehmen würde. Aber auch viele weitere Vorurteile sind nicht gerechtfertigt. Swinger-Clubs bieten Euch viele Möglichkeiten, Euer eigenes Sexleben zu bereichern. Wir haben daher einen kleinen Einsteiger-Guide für Euch:

Vor dem Besuch – es geht nichts über gute Vorbereitung

Ist die Entscheidung gefallen, sich auf das Abenteuer einzulassen und einen Swinger-Club zu besuchen, stellt sich natürlich zuerst die Frage: Wohin soll ich bzw. sollen wir gehen? Um sich einen Überblick über die verschiedenen Optionen zu verschaffen, empfiehlt sich eine ausgedehnte Online-Recherche. Die Homepages der einzelnen Etablissements, liefern wertvolle Informationen zur Einrichtung, zu den verschiedenen Veranstaltungen (achtet auf Schnupper-Abende!), zu den Preisen, zum Dresscode und ob Voranmeldungen notwendig sind. Wenn die Entscheidung auf einen Club gefallen ist, steht dann die Feinplanung an.

„Alles kann, nichts muss!“

Auch wenn es beim Swingen grundsätzlich darum geht, sich zu treffen, um miteinander Sex zu haben, gibt es dennoch weder ein Recht noch die Pflicht zum Verkehr. Wie so oft im Zwischenmenschlichen dreht sich auch hier alles um Kommunikation und Konsens. Falls Ihr als Paar einen Club besucht, solltet Ihr also zunächst klären, wie weit Ihr jeweils gehen wollt. Wollt Ihr Euch nur Appetit für zu Hause holen oder vor Ort aktiv werden? Dürfen andere mitmachen oder lasst Ihr Euch lediglich beobachten? Sprecht ausführlich über alle Details, bevor Ihr das Etablissement betretet, damit es nicht zu Missverständnissen kommt!

Aber selbst, wenn zwischen Euch als Paar alles klar ist bzw. auch wenn Ihr allein unterwegs seid, existieren keine Verpflichtungen oder Ansprüche auf Sex. Unter Swingern gilt seit jeher das Motto „Alles kann, nichts muss!“. Es kommt also durchaus vor, dass Ihr bei einem Besuch nur einen Cocktail an der Bar trinkt und nette Gespräche führt, weil einfach niemand Geeignetes für ein Intermezzo zu finden ist. Ein Tipp lautet daher, nicht mit zu großen Erwartungen einen Swinger-Club zu besuchen.

Auch Swinger-Clubs haben Regeln

Das Etablissement ist gefunden und zwischen Euch alles geklärt? Dann ist es jetzt an der Zeit, Euch mit den Gepflogenheiten vertraut zu machen.

  • Dresscode beachten: Informiert Euch, ob es feste Regeln bezüglich der äußeren Erscheinung gibt! Ansonsten gilt: Lieber over- als under-dressed. Männer sind meistens mit einem einfarbigen Hemd und schwarzer Hose auf der sicheren Seite (dazu natürlich passendes Schuhwerk!). Frauen können sich weit mehr austoben. Dessous, Kleider etc. – die Möglichkeiten sind sehr umfangreich.
  • Pünktlichkeit zahlt sich aus: Die Party beginnt um 20 Uhr, aber Ihr wollt cool sein und trefft erst zwei Stunden später ein? Falsche Entscheidung! Höchstwahrscheinlich verpasst Ihr so die Kennenlernphase an der Bar, am Buffet oder beim Tanzen und findet dann keinen Einstieg mehr in den Abend. Die verschiedenen Zimmer sind belegt, auf den Spielwiesen geht es mächtig zur Sache – und Ihr steht nur daneben!
  • Habt Respekt! Auch im Swinger-Club ist ein „Nein“ ein klares „Nein“. Egal wie gut Ihr Euch an der Bar unterhalten habt, daraus muss nicht zwangsläufig mehr werden. Ihr würdet schließlich auch wollen, dass ein „Nein“ von Euch ohne Probleme akzeptiert wird.
  • Sicherheit geht vor: Hygiene und Gesundheit haben oberste Priorität beim Swingen. Daher sind in allen Clubs Kondome frei verfügbar. Auch Desinfektionsmittel, Duschgel und Handtücher findet Ihr dort. Lediglich spezielle Kondomgrößen oder Gleitgel solltet Ihr selbst dabei haben.

Wenn Ihr Fragen vor Ort habt, dann könnt Ihr Euch meist auch vertrauensvoll an die übrigen Swinger wenden. Manchmal stehen sogar Paten zur Verfügung, die Euch alles zeigen. Seid einfach entspannt und lasst Euch nicht einschüchtern: Ein Swinger-Club kann ein fantastisches Abenteuer sein, an das Ihr noch lang zurückdenken werdet!