Immer griffbereit, wenn es darauf ankommt – Kondome richtig aufbewahren
02.04.2019

Bereit, wenn's darauf ankommt – richtige Kondomaufbewahrung

Oder: Warum der Geldbeutel einfach nicht der passende Platz für Verhüterlis ist…

„Was kann man denn bitte bei der Kondomlagerung falsch machen???“

Tja, man mag es kaum glauben, aber die Antwort lautet: ziemlich viel! Trotz ihrer unglaublichen Widerstandskraft – Kondome können bis um das Siebenfache ihrer Länge gedehnt werden – sind sie nämlich doch nicht vollkommen unempfindlich. Extreme Temperaturen, hoher Druck oder konstante Reibung können einem Präservativ stark zusetzen, so dass das Material seine Belastbarkeit verliert oder im schlimmsten Fall sogar direkt ein Loch entsteht. Worauf Ihr bei der Kondomlagerung achten sollet, das haben wir für Euch zusammengefasst.

Home sweet home – Kondome in den eigenen vier Wänden aufbewahren

Selbstverständlich sind die „Gefahren“ für das Kondom im eigenen Zuhause eher gering. Einen Stolperstein gibt es aber trotzdem: die Lagerungstemperatur. Nehmen wir zum Beispiel den Nachttisch. Egal ob Single oder vergeben – viele bewahren die Präservative darauf in einer kleinen Box auf. Man sollte dabei allerdings darauf achten, dass die Kondome nicht zu stark dem Licht der Nachttischlampe ausgesetzt sind, weil Hitze dem Material schaden kann. Daher ist es besser, die Verhüterlis im Nachttischschränkchen aufzubewahren. Dann liegen sie für den Fall der Fälle immer noch griffbereit, sind aber vor Temperaturen unter 0 und über 30 °C bestens geschützt.

On the road again – auch unterwegs gilt: Safety first!

Es ist eines der bekanntesten Klischees überhaupt: Das berühmte Kondom in der Brieftasche. Es ist immer dabei und sofort einsatzbereit, wenn es mal „darauf ankommt“. Genau genommen ist aber eigentlich das Gegenteil der Fall: Das Kondom ist gerade NICHT einsatzbereit. Wenn es nämlich viel Zeit zwischen Münzen und Plastikkärtchen verbracht hat, dabei jeder Menge Druck und Hitze ausgesetzt war, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Material beeinträchtigt ist oder das Kondom sogar ein Loch bekommen hat.

Ähnlich verhält es sich übrigens mit Präservativen, die lose in der Handtasche, im Rucksack oder auch im Auto liegen: Sie können durch andere harte oder spitze Gegenständige (Kugelschreiber, Schlüssel etc.) beschädigt werden und im schlimmsten Fall Löcher bekommen – das will wirklich niemand! Im Auto kann es zudem sehr heiß werden. Gerade im Sommer herrschen im Fahrzeuginnenraum häufiger Temperaturen weit jenseits der 30 °C, die sich äußerst negativ auf das Kondom auswirken.

Was die Lösung für das „mobile Kondomaufbewahrungsproblem“ ist? Ganz einfach: eine kleine Kondom-Box! Sie ist schick, stylish und unglaublich praktisch, weil Ihr sie immer dabei haben könnt. Außerdem bietet sie Schutz vor Licht, Reibung, Druck und anderen äußeren Faktoren. So funktioniert korrekte Kondomlagerung!