Quickie oder Longie – lass das Kondom entscheiden!
09.08.2019

Quickie oder Longie – lass das Kondom entscheiden!

Länger durchhalten? Schneller kommen? Für jede Situation gibt es ein passendes Produkt!

Von verregneten Wochenenden und aufregenden Fahrstuhlfahrten

Glaubt man verschiedenen Umfragen und Untersuchungen, dauert der durchschnittliche Geschlechtsakt inklusive Vorspiel rund 25 Minuten. Mal etwas länger, mal etwas kürzer. Eine Studie aus dem Jahr 2016 mit 500 Paaren verschiedenen Alters ergab sogar eine Spannbreite von 44 Minuten bis zu 33 (!) Sekunden. Diese Zahlen zeigen deutlich, es existieren große zeitliche Unterschiede zwischen der „schnellen Nummer“ und dem verschmusten Kuschelsex. Entscheidend für die Dauer sind dabei oftmals die Situation bzw. die aktuellen Rahmenbedingungen. Immerhin hat man an einem verregneten Samstag zu Hause deutlich mehr Zeit für einen Longie als bei einer kurzen Fahrstuhlfahrt in den 13. Stock. Erlebt ein Paar hier einen spontanen Anfall von tiefer Lust, dann kann dieser meist nur mit einem Quickie ausgelebt werden.

Timing und Kontrolle – darauf kommt es an, wenn es zur Sache geht!

Haben sich zwei Menschen für eine Form des Liebesspiels entschieden – egal ob ausdauernder Sex-Marathon oder aber schnelles Vergnügen – dann sollte sich natürlich sein bestes Stück ebenfalls an die gewählten Umstände anpassen. Schließlich kann es sehr ärgerlich sein, falls entweder der ersehnte Höhepunkt beim Quickie noch nicht erreicht ist, wenn der Fahrstuhl sein Ziel erreicht hat oder aber, wenn „die Reise durchs Kamasutra“ bereits nach der ersten Stellung endet. Das Timing ist in beiden Fällen mit Sicherheit nicht im Sinne aller Beteiligten. An dieser Stelle zeigen sich die Vorteile des Safer Sex mit Kondom. Denn mit dem jeweils passenden Präservativ kann man(n) mehr Kontrolle erlangen:

1. Mit maximalem Gefühl zum schnellen Höhepunkt – das passende Kondome für einen Quickie

Damit der kurze Akt im Fahrstuhl, in der Umkleide oder aber in einer dunklen Club-Ecke, zu dem sich zwei Menschen aus spontaner Lust heraus entschieden haben, wirklich nur einen heißen Augenblick lang dauert, sollte das Empfinden so intensiv wie möglich sein. Je mehr Gefühl im Spiel ist, desto schneller kann ein Höhepunkt erreicht werden. Geeignete Kondome dafür sollten folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Möglichst geringe Wandstärke: Der einfachste Weg, das Gefühl zu maximieren, ist die Nutzung von hauchdünnen Kondomen. Wenn die Beteiligten durch fast Nichts getrennt werden, erreicht die Lust schnell ihren Höhepunkt.
  • Extrafeuchte Beschichtung: Für einen schnellen Beginn und Abschluss des Quickies ist es hilfreich, wenn genügend Gleitmittel vorhanden ist. Da dies aufgrund der Kürze der Zeit nicht unbedingt auf natürlich Weise gegeben ist, helfen extrafeuchte Kondome, die für ein reibungsloses Vergnügen sorgen.
  • Enge Größe: Dieser Punkt erfordert wahrscheinlich mehrere Test-Versuche, denn es geht darum, eine Kondomgröße zu finden, die sehr gut sitzt, aber nicht einschneidet und sich nicht unangenehm anfühlt. Ein Beispiel: Bei einem Penisumfang von 11 cm passen laut Größentabelle alle Kondome mit einer nominalen Breite von 52 und 53 mm. Kondome in der Größe 49 sind eigentlich „zu klein“, könnten aber bei einem Quickie für die Extraportion Gefühl sorgen. Hier solltet Ihr Euch einfach ausprobieren.

2. Ganz langsam zu einem intensiven Orgasmus – so sieht das richtige Kondom für einen Longie aus

Während es bei der kurzen Variante des Liebesspiels darum geht, das Gefühl zu maximieren, steht bei der Ausdauer-Version eher das Abschwächen im Vordergrund. Damit „er“ nicht zu schnell (aus der Puste) kommt, während Ihr viele verschiedene Stellungen genießt, muss die Stimulation etwas ausgebremst werden. Ein Kondom kann dabei generell helfen, da es die direkte Reibung an der Eichel vermindert. Wenn es zudem folgende Eigenschaften hat, ist der Effekt sogar noch stärker:

  • Möglichst hohe Wandstärke: Um die Stimulation spürbar zu verringern, hilft es, wenn das Kondom etwas dicker ist. Das zusätzliche Material reduziert die Intensität der Reibung und hilft beim Durchhalten.
  • Ein eingearbeiteter Ring (Cockring bzw. Penisring): Es gibt Kondome, die am Schaft sehr eng sitzen. Durch diesen leicht einschneidenden Effekt, der dem eines Cockring ähnelt, spürt „er“ weniger, was die Zeit bis zum Höhepunkt verlängert.
  • Benzocain-Beschichtung: Diese Kondome sind die ultimative Wahl für alle, die auf Marathon-Sex stehen. Das Benzocain sorgt für eine leichte Betäubung, wodurch das Durchhalten kein Problem mehr ist.
  • Zwei Kondome gleichzeitig: Diesen „Tipp“ findet man zwar häufiger im Internet, er ist aber definitiv nicht zu empfehlen. Hier besteht nämlich ein großes Risiko, dass beide Kondome reißen und Ihr somit nicht mehr ausreichend geschützt seid. Deswegen: Niemals zwei Kondome gleichzeitig nutzen!

Ob nun Quickie oder Longie oder irgendwas dazwischen – wie auch immer Ihr Eure Lust ausleben wollt, Kondome sind eigentlich immer die richtige Wahl, denn: SAFETY FIRST!