Kondomvielfalt: Was gibt es und was brauche ich?
14.01.2019

Kondomvielfalt: Was gibt es und was brauche ich?

Du weißt nicht, was Du willst? Unser kleiner Kondom-Guide hilft Dir!

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Beim zwischenmenschlichen Akt gibt es vermutlich genauso viele Varianten, wie es Eissorten im Sommer gibt. Dabei gefällt natürlich jeder*m etwas anderes und das ist auch gut so. Bei Kondomen ist es übrigens ähnlich: Es gibt eine große Auswahl an Möglichkeiten, die viele einfach überfordert. Am Ende greift man dann leider meist zum Altbewährten und schon Bekannten - und das ist wirklich schade …

Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und geben Euch unseren Kondom-Guide an die Hand.

Material-Vielfalt

Für viele geht die Verwirrung schon beim Material los, aus dem das Kondom besteht: Naturkautschuklatex, Polyisopren, Polyurethan.

  • Latex ist eine milchige Flüssigkeit, die aus der Rinde von Gummibäumen gewonnen wird.
  • Polyisopren unterscheidet sich hauptsächlich in einem Punkt von Latex: Es ist synthetisch, also kein Naturprodukt – die Eigenschaften im Gebrauch sind dem Naturkautschuklatex aber sehr ähnlich.
  • Als am gefühlsechtesten gelten Kondome aus Polyurethan, ein reißfester Kunststoff, der gleichzeitig durch seine sehr dünne Materialstärke punktet.

Eine Sorge können wir Euch aber bei allen Materialien nehmen: Sie sind sicher. Jedes Kondom wird vor dem Verkauf elektronisch überprüft. Bei der richtigen Handhabung müsst Ihr Euch also bei keinem Präservativ Gedanken über Sicherheit und Stabilität machen. Kondome sind ein zuverlässiger Schutz vor ungewollten Schwangerschaften und gefährlichen Geschlechtskrankheiten!

Extradünne Wandstärke

Transparente Kondome ohne zusätzliche Extras sind der Klassiker. Es gibt sie mit der Standardbeschichtung, in extra feucht oder auch ganz trocken. Diese Kondome sind die Basis für viele andere Sorten und empfehlen sich vor allem für diejenigen unter Euch, die sich wünschen, ihre*n Partner*in trotz Kondom ganz nah und ohne Kompromisse zu spüren. Vor allem mit einer dünnen Wandstärke fühlen sich Kondome wie ein Hauch von Nichts an und geben daher das Gefühl von „mit wie ohne“.

Auch bei solch „schlichten“ Kondomen ist die Vielfalt in Größe und Dicke übrigens scheinbar endlos. Insbesondere die verschiedenen Größen sind ein sehr wichtiges Kriterium bei der Auswahl. Wenngleich bei den Standardgrößen (52/54mm) die Auswahl am größten ist, sollte die richtige Größe (kleiner oder größer als 52/54mm) immer das wichtigste Auswahlkriterium sein. Wie Ihr die passende Größe für Euch findet, erfahrt Ihr im Detail in diesem Artikel.

Aktverlängernde Beschichtung

Viele suchen nach Möglichkeiten, den Akt durch Hilfsmittel zu verlängern. Hierfür gibt es passende Kondome: Haltet Ausschau nach Präservativen mit einer leichten Benzokain (5%) Beschichtung. Diese verringert dezent das Gefühl beim Mann. Und das wiederum kommt auch dem*r Partner*in zugute.

Farben und Aromen

Wenn Ihr Abwechslung mögt, sind farbige Kondome immer eine gute Option. Sie fallen nicht nur durch ihren Look in grün, schwarz, rot oder gelb auf, sie bieten in der Regel auch exotische Aromen wie Erdbeere oder Banane. Für die ganz Verrückten unter Euch können wir auch Pfefferminze empfehlen!

Rippen & Noppen

Wer jetzt an Luftpolsterfolie denken muss, hat ganz dringend etwas nachzuholen! Für mehr Stimulationen bieten sich vor allem für SIE Kondome mit Rippen und/oder Perlnoppen an. Die Erhebungen am Kondom regen Vagina und Klitoris während der Penetration zusätzlich an. Damit ist nicht nur sicherer Schutz gegeben, sondern auch intensive Momente zu zweit

Immer noch orientierungslos? Unser Kondomfinder ermöglicht die detaillierte Suche nach dem besten Kondom für Euch!